Gerade in diesen Zeiten: Ängste überwinden und mit neuer Lebensfreude Unsicherheiten begegnen können

Die Welt zeigt uns, wie schwierig es ist, mit der Unsicherheit des Lebens ganz allgemein freudvoll leben zu können. Wir wünschen uns hundertprozentige Sicherheit, die es ebenso wenig gibt wie ein Leben ohne Tod. Doch wie können wir diesen akzeptieren und trotzdem das Leben vor dem Tod sinnvoll und mit Freude erfahren?
Nichts Genaues zu wissen, beunruhigt uns, widersprüchliche Aussagen von Fachleuten und Politikern verwirren und verstärken die Unsicherheit.
Da Unsicherheit aber Angst verstärkt, sollten wir darauf achten,  nicht die Balance zu verlieren zwischen achtsamer Vorsicht ohne Übertreibung zum einen und Panik auf der anderen Seite, wenn  aus gesunder Vorsicht irrationale Angst wird, die unsere Abwehrkräfte lähmt.
Die Möglichkeit, neue Zuversicht zu lernen, akzeptieren zu können, dass es die Sicherheit, die wir uns wünschen, nicht gibt, eröffnet uns dafür aber heilsames, gesundes freudvolles Zusammenleben vor dem Tod,  Solidarität mit unseren Mitmenschen, kluge Vorsicht, Besonnenheit und Verantwortlichkeit, das wir brauchen, um seelisch und körperlich gesund zu bleiben.
Diese Zuversicht zu lernen gelingt mit täglichen kurzen Auszeitphasen, besonderen Meditationstechniken von ca. 10 Minuten Dauer, die innere Heilkraft in uns stärkt.

Sie werden heute in den Tagesimpulsen von St. Lukas in Reutlingen die siebte und vorerst letzte Folge der Heilkraft –Erdenseele Hörbuchmeditation* finden, eine der besonderen Achtsamkeitsmeditationen, die aus alten naturheilkundlichen Traditionen entwickelt wurden mit dem Ziel, das archetypisch in jedem Menschen angelegte Urvertrauen neu zu stärken.

Diese archetypisch verwurzelten Metaphern sind zu finden in den Lehren der Fünf Elemente, die in den meisten Hochkulturen der Menschheit sehr ähnlich beschrieben sind. Aus ihnen lassen sich besondere Meditationsübungen ableiten mit dem Ziel, ein gesundes Vertrauens in uns wieder zu erwecken und zu stärken, eine durch und durch positive Urkraft, die uns in dieses Leben geführt hat, durch dieses Leben begleitet und schützt. Sie ist die Kraft und die Grundlage jeder seelischen und körperlichen Heilung. Die Wege zu dieser inneren vertrauensvollen Haltung sind seit Beginn der Menschheit sehr vielfältig und können durch die Vorstellung einer göttlichen Urkraft deutlicher sichtbar werden. Heute werden wir uns hinein spüren  in das Element Wasser, das dem Wirkprinzip der Niere entspricht.

 

Spirituelle Heilkraft, körperlich spürbar -
Göttliche Schöpfung zeigt sich in der Natur dieser Erde

Um dieser Kraft näher zu kommen, sind Sie wieder herzlich eingeladen, an einer weiteren geführten Meditation teilzunehmen.
Um die Wirkung dieser Methode kennen zu lernen, reicht es, sich täglich ungefähr 10 – 15 Minuten ganz bewusst aus dem Alltag heraus zu lösen.
Am besten gelingt das, wenn Sie sich  in einen ruhigen Raum begeben,  mögliche Störungen wie das Telefon abzustellen, und sich am Anfang vielleicht am besten ganz bequem mit dem Rücken auf eine Decke legen.
Sie können diese in der beigefügten Audiodatei hören, wann immer sie Zeit dazu finden

Es wird empfohlen, sich in eine Übung täglich hinein zu spüren, um sie nach einigen Tagen der Wiederholung vielleicht auch in aller Stille nachzuempfinden, bevor Sie sich der nächsten Übung zuwenden, die ein bis zwei Wochen später veröffentlicht werden wird.
Gerne können Sie auch Kommentare und Fragen zu dieser Technik hinterlassen unter dr.stefan.steinert(at)onlinemed.de

Viel Freude dabei !

Dr. Stefan Steinert
Arzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren  und Psychotherapie

(* die Bilder sind entnommen aus dem Buch „ so kommt der Hamster aus dem Rad – Stressbewältigung mit den fünf Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin“)