Junge Kirche

Kann Kirche, vor allem ein Gottesdienst überhaupt „jung“ sein?

„Jung“ bedeutet doch: kreativ anders, lebendig, experimentierend, fröhlich,...

Und genau das wollen wir sein. Wir suchen Monat für Monat einen eigenen, neuen Zugang zu den Texten in der Bibel und zu Gott. Dabei sind uns Meditation, gute Musik und allerhand kreative Elemente besonders wichtig.

UND wir wollen Gemeinschaft sein - der Gottesdienst muss für niemanden nach dem Schlusslied enden. Die Räume der Gemeinde stehen uns den ganze Abend zur Verfügung (Achtung: Corona erlaubt uns das, Stand Januar 2021, nicht).

Jeden dritten Sonntag im Monat treffen wir uns um 19:00 Uhr in der Heilig Geist Kirche. Jede/r ist herzlich willkommen.
Unser großes und buntes Team freut sich auch über weitere kreative Köpfe, die Lust haben, mitzuwirken. Am besten meldet Ihr euch dazu bei Ines Spitznagel.

 

Blick in den Rückspiegel

März 2021

Muss ich „Sterben, um zu leben“? (Gotteslob 460)

„Wenn das Weizenkorn […] stirbt, bringt es reiche Frucht“. Dieser Satz aus dem Sonntagsevangelium (Johannes 12,20-33) wirft Fragen auf und kann Angst machen: Kann ich nur fruchtbar sein, wenn ich mich opfere? Was meint Jesus mit diesem Bildnis?

Dem wollten die Besucher bei der Jungen Kirche im März nachgehen und in ihrem eigenen Leben nach „fruchtbaren“ und „unfruchtbaren“ Böden Ausschau halten.

Die „Junge Kirche“ wurde im März zusammen mit Firmlingen der Gemeinde vorbereitet. Sie haben ihre Ideen eingebracht und den Gottesdienst für uns gestaltet!

Januar 2021