LUKASFEST: Der Geist der Freundschaft

Drittes St.-Lukas-Fest am 21. Oktober 2018 in der Heilig-Geist-Kirche

Segnung des renovierten Pfarrhauses Heilig Geist

Es ist schon fast eine Tradition geworden. Am dritten Sonntag im Oktober feiern wir das St.-Lukas-Fest. Nach der Aula der Hochschule Reutlingen (2016) und der Christuskirche (2017) fanden der Festgottesdienst und der anschließende Stehempfang dieses Mal in der Heilig-Geist-Kirche statt.

Das gemeinsame Singen und Beten und der Gesang der Chöre unter der Leitung von Joachim Teufel taten der Seele gut. Die Ministrantinnen und Ministranten aus allen Teilgemeinden unterstrichen den festlichen Rahmen. Das tat auch das von Pfarrer Dangel gesungene feierliche Hochgebet.

Höhepunkt des diesjährigen St.-Lukas-Festes war die Predigt von Professor Wilfried Eisele. Als Professor für Neues Testament an der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen ist Wilfried Eisele auch Fachmann für den Evangelisten Lukas. Hier im Lukasevangelium finden sich viele Stellen, die Kernstücke und Herzstücke des christlichen Glaubens sind: das Gleichnis vom barmherzigen Samariter ebenso wie das Weihnachtsevangelium, das Magnificat und das Gleichnis vom barmherzigen Vater.

Es tut gut, sich an diese Herzstücke des Glaubens zu erinnern in einer Zeit, in die Kirche wegen der Missbrauchsfälle eher eine sehr schlechte Figur macht.

In seiner Predigt stellte Professor Eisele den Geist der Freundschaft heraus, den wir in vielen Geschichten und Bildern des Lukas-Evangeliums finden. Im Geist der Freundschaft verstehen wir und erleben wir, dass wir alle zusammengehören. Keiner, keine lebt für sich allein. Alle teilen ihr Leben und ihre Zeit. Und so haben alle Teil und Anteil am gelingenden und erfüllten Leben. In diesem Geist der Freundschaft ist auch unsere Beziehung zu Gott zu verstehen. Hier geht es nicht um Wohltaten eines „allmächtigen Herrschers“, der den einen bedenkt und den anderen leer ausgehen lässt. Vielmehr ist Gottes Allmacht zu denken und neu zu verstehen als eine Allmacht der Liebe. Weil uns Gott mit der Welt und mit dem Leben alles geschenkt hat, was er zu geben hat, können auch wir aus dem Geist der Liebe, der Barmherzigkeit und der Freundschaft leben.

Am Schluss des Gottesdienstes überreichte Pfarrer Dangel eine „Sankt-Lukas-Medaille“ an Herrn Franz Sales Weiss. Dies sei ein Zeichen der Anerkennung für einen Menschen, der sich für viele in der Sankt-Lukas-Gemeinde als Freund erwiesen habe durch seinen persönlichen Einsatz in der Heilig-Geist-Gemeinde, durch seine Arbeit im Verwaltungsausschuss (Umbau des St.-Franziskus-Hauses!) und als Zweiter Vorsitzender des Gesamtkirchengenmeinderates. Und es war zu spüren, dass sich alle einig waren: diese Anerkennung hat den richtigen getroffen.

Der anschließende Stehempfang mit Getränken und leckeren Imbiss-Happen bot Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, auch gemeindeübergreifend. Dem Helferteam der Heilig-Geist-Gemeinde ein herzliches Danke für die Gastfreundschaft! Wir freuen uns auf das nächste St.-Lukas-Fest im Oktober 2019.